Webereimuseum Breitenberg

Webereimuseum Breitenberg

Seit der Entstehung Breitenbergs waren der Flachsanbau und die Weberei für die Bewohner dieser Gegend sehr wichtig. Schon bald waren die Leinen aus Breitenberg nicht nur im Bayerischen Wald sondern in ganz Europa gefragt. Um nun dieses alte und für diese Gegend auch sehr wichtiges Gewerbe in Erinnerung zu behalten, wurde 1983 im Breitenberger Ortsteil Gegenbach das Webereimuseum gegründet. 

Hier stehen heute mehrere Gebäude, die an verschiedenen Orten im Bayerischen Wald abgebaut und in Breitenberg originalgetreu wiederaufgebaut wurden. Das Leben, wie es früher war – detailgetreu in Breitenberg. Das geht von den nachgebauten Häusern über die Einrichtung, die aus alten Bauernmöbeln besteht, bis hin zu den Festen, die heute wieder in Breitenberg gefeiert werden. So ist das alljährliche Dreschfest, das hier Anfang September stattfindet, der Höhepunkt des Museumsjahres. 

Doch das Webereimuseum ist viel mehr als die bloße Sammlung vieler Gegenstände. Denn hauptsächlich geht es hier um die Weberei und das alte Handwerk. Neben vielen Ausstellungsgegenständen, die es rund um die Weberei im Museum gibt, wird dieses alte Handwerk auch detailgetreu nachgestellt. Der Flachs sowie alte Getreidesorten werden auf dem Gelände rund um das Museum angebaut. Und gewebt wird natürlich noch auf den alten Webstühlen, die – nach einer kurzen Einführung – auch von Besuchern bedient werden können.

Urlaub nahe Breitenberg

Für Ihren Urlaub nahe Breitenberg haben wir ein paar Angebote für Sie zusammen gestellt: Urlaub nahe Breitenberg

Weitere Freizeittipps für Urlaub in Breitenberg
Routenplanung vom Edlgütl nach:
Webereimuseum Breitenberg

Gegenbachstr. 50

94139 Breitenberg

Deutschland

08584/96180